Schreiben für sich selbst

Schreiben für und über sich selbst hat eine heilsame Wirkung, das wurde in vielen Studien erforscht und mehrfach belegt. Und auch ich selbst habe schon mehrfach die Erfahrung gemacht, wie hilfreich das Schreiben sein kann – und das nicht erst seitdem ich ein Seminar in Schreibtherapie besucht habe. Ich habe das Schreiben schon früh ganz intuitiv als Denkwerkzeug genutzt, im Tagebuch und in Briefen. Damals kannte ich noch keine Methoden, die dahinterstecken. Der Begriff „therapeutisches Schreiben“ war mir fremd. Heute ist es für mich fast schon eine Lebensphilosophie.

Schreiben für die Seele

Schreibheft und Teetasse

Schreiben für und über sich selbst hat eine heilsame Wirkung, das wurde in vielen Studien erforscht und mehrfach belegt. Dabei sollte man jedoch ein paar kleine Regeln beachten. Mehr lesen …

Intuitives Schreiben

Notizbuch und Stift neben Kaktus

Beim intuitivem Schreiben spüren wir ganz tief in uns hinein und folgen unseren Instinkten statt der Ratio, lassen uns also vom Klang einer inneren Stimme treiben, um uns sich selbst lesbar zu machen. Mehr lesen …

Wege zum Unbewussten

Tasse Kaffee und Notizblock

Selbsttherapeutisches Schreiben heißt, sich mit bestimmten Schreibtechniken dem Unbewussten anzunähern, um Erkenntnisse zu gewinnen, sich weiter zu entwickeln oder sich selbst zu heilen. Mehr lesen …

Achtsames Schreiben

Achtsames Schreiben soll dazu anregen, sich selbst schreibend zu beobachten und so die eignen Gefühle und Befindlichkeiten besser wahrzunehmen. Dadurch wird das Selbstmitgefühl gestärkt. Mehr lesen …

Einladung zum Schreiben


Schreiben mit Stift und Papier hat eine heilsame Wirkung. Schreiben trägt dazu bei, das Immunsystem zu stärken und es wirkt u.a. stressregulierend. In Kooperation mit der Gaertner Stiftung möchte ich dich einladen, es einmal selbst auszuprobieren: